BHF Datenbank -- Sämtliche Einreichungen #LBM

51:41 min
3. Preis #LBM BHF 2008
/ von Sabine Stein // Regie: Sabine Stein
Nach seinem frühen Tod wird der Diskuswerfer und Olympiasieger Georg Kunz zur Legende. Freunde und Weggefährten erinnern sich an ihn und zeichnen seinen Weg zwischen Ruhm und Niederlagen nach.
23:03 min
/ von Finder, Erfinder & Co // Regie:
30:06 min
/ von Finder, Erfinder & Co // Regie:
45:00 min
/ von Corinne Le Hong // Regie:
32:00 min
nominiert für das BHF 2008
/ von Dirk Schmoll // Regie: Dirk Schmoll
Ein Ehepaar unterwegs zum Ort ihrer ersten Liebe. Ein Neuanfang soll mit einem Besuch in Glücksstadt gefeiert werden, doch es kommt ganz anders …
48:00 min
/ von Daniel Nipshagen // Regie:
42:52 min
1. Preis #LBM BHF 2008
/ von Elodie Pascal // Regie: Elisabeth Putz
Ausgangs- und Endpunkt ist der Körper: Er ist der Austragungsort innerer Schlachten, wird mit Rasierklingen geschnitten, gemeißelt, gerammt und das nicht nur weil es weh tut.
/ von Frauke Schmidt // Regie: Frauke Schmidt
Fragmentarisch wird das Leben einer jungen, aufstrebenden Eiskunstläuferin dargestellt. So zielsicher sie sich auch auf der dünnen Oberfläche zu bewegen mag, Mediendruck und Alltag ...
58:49 min
/ von Gabriela Weil // Regie:
23:00 min
/ von Johann Gubo // Regie:
27:00 min
nominiert für das BHF 2008
/ von Sebastian Hänel // Regie: Anja Feilke, Axel Ehrlicher, Sebastian Hänel
Nach einem schweren Schicksalsschlag muss Christian Demmer einen Weg zurück zu einemgewissen Alltag finden. Dass es für ihn nicht leicht ist hat er erwartet, aber er entdeckt etwas für sich…
32:00 min
/ von Jan Treuner // Regie:
42:00 min
nominiert für das BHF 2008
/ von Jan Treuner // Regie:
54:00 min
Sonderpreis #LBM BHF 2008
/ von Sebastian Hocke // Regie: Janne von Busse
Nächtliche Anrufe, das unerwartete Auftauchen einer Pistole und eine unheimliche Begegnung im Treppenflur lassen das Leben des arbeitslosen Stahlarbeiters Kroschinski dramatisch aus den Fugen geraten.
24:33 min
nominiert für das BHF 2008
/ von Jens-Uwe Bartholomäus // Regie: Jens-Uwe Bartholomäus
Eine Hommage an seine eigene Gattung. Indem es zwischen verschiedenen Genres wie Avantgarde, Krimi und Fantasy sowie zwischen unterschiedlichen Erzählebenen wild hin- und herwechselt.