BHF Datenbank -- Sämtliche Einreichungen

0:59 min
2. Preis #DMF, BHF 2019
/ von Susanne Franzmeyer // Regie: Susanne Franzmeyer
Unschöne Nachricht - schön verpackt. Ob das was an der Aussage ändert? Vermutlich nicht. Am Ende wartet doch das schwarze Loch.
/ von Berner und Schültge // Regie: Berner und Schültge
Die Zweite Folge aus einer 10-teiligen Serie von Abschiedsbriefen mit überraschenden Absendern
/ von Thorsten Timm // Regie: Thorsten Timm
Gestrandet in einem Berliner Hotel. Verlassen. Leckt er seine Wunden. Die Welt ist schlecht. Wem sagt er das?
4:00 min
nominiert für das BHF 2017
/ von Julia Urgatz // Regie: Julia Urgatz
Nach einer Psychose wird das lyrische Ich in die Psychatrie eingewiesen.
12:50 min
/ von Pierre Thoma // Regie: Pierre Thoma
Pierre Thoma: Abwasserkanäle - etwas UnterirdischesEine Reportage in den Abwasserkanälen vom Kanton Genf. Für 2 Pisten stereo. Dauer; 12’50 (2016)Was existiert ausserhalb unseres Bewusstseins? In ihrem natürlichen Zustand aufgenommene unsehbare und unhörbare Klänge von tatsächlichen ...
1:00 min
/ von Helmut Seethaler // Regie: Felicitas Braun
Auf Anrufbeantworter 004313303701 gibts Gedichte von mir Berichte über Folgen meiner taten: Herr Seethaler,mit Ihrem Einverständnis schicke ich Tonaufzeichnung ihres Aufnahmebeantworters an Hörspielfestival in Berlin (http://berliner-hoerspielfestival.de ) Auch da gehören Sie doch gehört! f.b.
5:56 min
/ von Lucie Schroeder // Regie: Lucie Schroeder
achso ist ein Hörstück über die Verspieltheit von leeren Phrasen, den Rhythmus und Sinn von Wörtern und unsere Abkopplung von politischer Unmittelbarkeit.
1:30 min
/ von Norbert Herrmann // Regie: Norbert Herrmann
Die Geräuschkulisse einer Spielplatzumgebung wird kommentiert durch einen harten Fakt
3:02 min
nominiert für das BHF 2015
/ von Regina Dürig // Regie: Christian Müller
Im Kurzhörspiel "Adda“ geht es um ein anachronistisches Tier und um das vorläufige Ende einer Einsamkeit. Eine Komposition für Sprechstimme und elektronisch bearbeiteter Bassklarinette.
/ von Cindy Capleton (a.k.a. Agata Milizia) // Regie: Agata Milizia
Set in an imaginary world, where entertainment doesn’t follow any moral or ethical rule. After a reflection about the pace of life, the short tale begins. In a stadium the public literally feasts on the football players. When everyone ...
/ von Ulrich Meckler // Regie: Ulrich Meckler
Adler.Werke.Katzbach ist ein Oratorium in 11 "Gesängen" über das KZ-Außenlager Katzbach in den Adlerwerken Frankfurt. Es ist eine Partitur aus Textformen und einer Geräusch/Tonkomposition, die gleichberechtigt den akustischen Raum gestalten. Die Textebenen reichen vom nü ...
/ von Niklas Seidl // Regie:
the Arnold entertainment ist eine Collage über das ungute Gefühl, dass sich hinter dem Rausch eines Festes/Jahrmarkts verbirgt. Was passiert, wenn die Karussellfahrt zu ende geht?
0:21 min
/ von Lena Mueller // Regie:
0:55 min
/ von Carolina Schutti // Regie: Ralph Schutti
Eine Collage aus Stimme (Lyrik) und Gitarre
/ von Cynthia Micas // Regie: Nick-Julian Lehmann
Eine junge afro-deutsche Schauspielerin eignet sich die Stimmen an, die ihr alltäglich in der deutschen Theater-, Film- und Medienbranche begegnen. Sie wirft sie zurück, auf diejenigen, die ständig auf sie einsprechen, als Geste des Self-Empowerments in einer ...
/ von Sabine Willner // Regie: Judith Winkler
Ob Traumpartner, Beförderung oder noch mehr Reichtum: Die Agentur Lebenstraum erfüllt angeblich jeden Wunsch ihrer Kunden. Wie sie die Erfolgsquote von nahezu 100% erreicht, ist ein gut gehütetes Gehe
/ von Margarethe Maierhofer-Lischka, Arne Glöckner // Regie: Margarethe Maierhofer-Lischka und Arne Glöckner
In lockdown, the kitchen becomes the centre of life. Dramatic and ironic accidents across space and time unfold there, subverting and questioning social issues. We play god, we are scientists observing unexpected developments; we are helplessly watching a cauliflower asteroid ...
4:50 min
Stacheln des umzäunten Flüchtlingslagers und der Geschehnisse in diesem Lager. Und die Dornen des mit dem Wort „Ehre“ oft einhergehenden Wahnsinns. Flucht. Versuch in einer unbekannten Stadt einen Neuanfang zu machen. Eingeholtwerden von der Vergangenheit.
/ von Tom Heithoff // Regie: Tom Heithoff
Er sitzt unterm Fenster und lärmt von früh bis spät. Der Akkordeonist kennt kein Erbarmen. Der Mieter darüber kann nicht mehr. Ein Gespräch über eine mögliche oder unmögliche Akkordeonistenvernichtung
1:16 min
/ von Susanne Franzmeyer // Regie:
Ankes Akku ist gleich alle. Kann ihr noch geholfen werden?