BHF Datenbank -- Sämtliche Einreichungen #KBM -- 2013

/ von Carolina Schutti // Regie: Carolina Schutti / Ralph Schutti
Was hörst du in der Nacht? Eine Collage aus O-Ton, Text und Musik für Bassklarinette und Klavier (aus: VOICES)
/ von Tobias Leibetseder // Regie: Tobias Leibetseder
Ein Konzert in einem Waldstück, die Szenerie wechselt, Molloys Kleider werden gefunden. Zurück, ein Zimmer, Berichterstattung, in repetitiven Schleifen bis die Tür des Zimmers.
19:00 min
2. Preis #KBM BHF 2013
/ von Gabi Schaffner // Regie: Gabi Schaffner
Vielen ist es passsiert, aber wenig wird darüber geschrieben: das Versagen des Ethnografen in der Situation. Gelöschte Spuren, kaputtes Gerät, Batterien alle! Was tun? Schreiben vielleicht...
14:52 min
/ von Isabel Herling // Regie: Isabel Herling
Ein collagenhaftes Feature, das von Leonor aus Badajoz (Exdrematura) und Laura alias Salta aus Braojos/ Madrid erzählt. Beide junge Frauen wagen den Spagat von Kulturschaffen und Erwerbstätigkeit.
6:30 min
/ von Oliver Rieche // Regie: Oliver Rieche
Als das AKW Grohne havariert, werden die Menschen in der Region evakuiert. Für der Rentner Heinrich Karmann bedeutet das Abschied nehmen von einem Leben, dass sich nur in seiner Heimat abspielte.
/ von Dagmar Wunderlich // Regie: Dagmar Wunderlich
Das Traumverwirklichungsvorbild und der Traumverwirklichungsverhinderer liefern sich einen Schlagabtausch - unterstützt von wissenden Ratgebern, Psychologen und schlauen Sprüchen. Wer wird gewinnen?
6:59 min
/ von Christoph Szalay // Regie: Paul Plut
"stuerme" ist die Erzaehlung zweier Brueder, die ihr Leben gemeinsam als stormhunter verbracht haben. "stuerme" ist die Erinnerung ebendieses Leben.
9:13 min
/ von Walter Baco // Regie: Walter Baco
Warum schlafen wir? Warum können wir nicht schlafen? Was beschäftigt uns? Ein Selbst-therapeutischer Entspannungsversuch
7:17 min
/ von Bernd Krauß, Thom Kubli // Regie: Thom Kubli
Das Hörspiel Riechersonic beschreibt die Umsetzung eines tagebuchartigen Magazins in Klang. Eine kurze Geschichte um und über den Umgang mit medialer Information.
/ von Caroline Hofer // Regie: Caroline Hofer
Das Stück ist eine Hommage an die scheinbar einfachen Erlebnisse des Alltags: Radfahren etwa. Mit Freunden. Im Gegensatz zur Werbung ist es nicht künstlich. Back to nature. eben.
/ von mike markart // Regie: mike markart
venezianischer spaziergang, thema: campo san giacometto, die geheimnisvollen geschichten des gobbo, des buckligen von rialto
/ von mike markart // Regie: mike markart
venezianischer spaziergang, thema: acqua alta
15:47 min
/ von Tobias Vukadinovic // Regie: Tobias Vukadinovic
In diesem Kurzhörspiel werden wir Teil der ergreifenden Geschichte wie George, ein durchschnittlicher Australier im mittlerem Alter, auf tragische Weise umkommt.
12:34 min
nominiert für das BHF 2013
/ von Antje Jülich // Regie:
Die ungehaltene Rede eines ungehaltenen Mannes.
10:26 min
3. Preis #KBM BHF 2013
/ von Johan Andrén // Regie: Johan Andrén
Vater und Sohn erklimmen einen Berg. Russische, deutsche und schwedische Sprachfetzen taumeln durch die Luft. Die Welt erklingt magisch.
12:01 min
/ von Elzbieta Potepska // Regie: Elzbieta Potepska
Eine Geschichte mit Pinguin Ping und seine Abenteuer in einem Zug. (geeignet fuer Kinder im Alter von 6- 11 Jahre).
6:20 min
/ von Gregor Bartsch // Regie:
Freier Spracherwerb und schwermütiger Sprechakt; mehrere Anrufe; eine Vorsorgeuntersuchung; Frühling, Sommer, Herbst, Winter und schon wieder ist Ostern.
/ von Silvia Friedrich // Regie: Silvia Friedrich/Franziska Klemm Medienpädagogin im Radio Wartburg
Besucher im Schlosspark Sanssouci in Potsdam begegnet des Nacht Friedrich dem Großen
19:54 min
nominiert für das BHF 2013
/ von Thomas Gerwin // Regie: Thomas Gerwin
Zwei Entdeckerinnen geraten in eine Welt wuchernder, explodierender, teils sanft symbiotischer, sich teils aber auch exzessiv bekämpfender Klanggewächse, bewegliche Wesen im Schatten des Klangs.
/ von Rene Klammer // Regie:
Wenn die Tage sich zu sehr ähneln. Wenn alle Wege vorbestimmt sind. Wenn alle Gespräche schon einmal geführt wurden... Am Ende sind gerade die, die im Strom schwimmen, unrettbare Individualtouristen.