BHF Datenbank -- 7,25 stahlung

7,25 stahlung

Dauer: 50:20 min
Jahr: 2018
Regie: Manami N.
 
Kategorie: Das lange brennende Mikro
Ton: Enrika Myskovskaja
Sounddesign: Manami N.
Mitwirkende: Ulrich Meinecke, Wlada Vladislava, Peter Schmalz
Inhalt:
Bei dem Hörstück "7,25 strahlung" handelt es sich um eine Musik-Klang-Text-Collage, die in essayistischer Form der Frage nachgeht, wie radioaktive Strahlung als ambivalentes Phänomen zu verstehen ist: als lebensrettendes Mittel der Therapie und als tödliche Folge von Desastern. Betrachtungen zu zwei emblematischen Katastrophenorten der jüngeren Geschichte Tschernobyl und Fukushima werden mit der Biographie der Autorin kurzgeschlossen, die vor einigen Jahren selber an Brustkrebs erkrankt ist. Fragmente von Josef Conrads "Herz der Finsternis" und Texte zum Zen-Buddhismus fließen in dieses Hörstück mit ein, das in deutscher, russischer und japanischer Sprache Stimmen, zusammenbringt, die sich auf einer Reise befinden - in die Vergangenheit oder auch in die Zukunft? Ein Experiment mit ungewissem Ausgang. Musikalisch-literarisch - visuell assoziativ. Keine Dokumentation, eher ein poetischer Versuch das Unsagbare zu sagen.http://725strahlung.de