Mach ′ma lauta – Die Party zum 10. Berliner Hörspielfestival

Zum 10. Berliner Hörspielfestival feiern wir zusammen mit der Hans-Flesch-Gesellschaft und dem Verband der HörspielRegie uns und die freie Hörspielszene mit der Berliner Erstaufführung der Lectureperformance „Paralektronoia“ von Felix Kubin. Anschließend gibt es eine Hörspiel///Schnipsel///Disco mit Hermann Bohlen.
Das Festival mit den Wettbewerben um die Publikums- und Jurypreise läuft dann vom 3. bis 5. Mai.

Felix Kubin - Switch. Bild: Marie Losier.

Felix Kubin – Switch. Bild: Marie Losier.

Paralektronioa Teaser (33′)

Wann: Donnerstag, 2. Mai 20 Uhr

Wo: Theaterdiscounter,
Klosterstr. 44, 10179 Berlin 2. OG

Eintritt: EUR 12 / EUR 8.

„Paralektronoia“ untersucht den Zusammenhang zwischen Elektrizität und Paranormalität.

In seiner Lecture Performance stellt Felix Kubin anhand diverser Tonbeispiele, die von Interviews und Musik über Hörspielausschnitte bis hin zu live gespielten Klangexperimenten reichen, eine subjektive Auswahl verschiedener Wirklichkeiten durchdringender Konzepte vor. „Paralektronoia“ basiert auf seinem gleichnamigen WDR Hörspiel aus dem Jahr 2004, das von einem jungen Mann handelt, dessen Körper sich durch immer intensivere Hörerlebnisse in einem paralektronischen Institut langsam aufzulösen beginnt.

In den Lebensläufen zahlreicher elektronischer Pioniere hat das elektro-paranoide Phänomen seine Spuren hinterlassen. So entwickelte der Russe Lev Sergejewitch Termen nicht nur das Instrument Theremin, er erfand auch für den KGB die berühmt-berüchtigte Abhörwanze. Der exzentrische britische Musikproduzent Joe Meek schloss sich zeitweise bewaffnet in sein Studio ein, um die Entstehung seiner Soundeffekte geheim zu halten. Und der deutsche Komponist Karlheinz Stockhausen verkündete: „Ich bin auf Sirius ausgebildet worden und will dort auch wieder hin, obwohl ich derzeit noch in Kürten bei Köln wohne.“ Der „Paralektroniker“ ist ein wandelndes mentales Radio mit überempfindlichen Antennen.

Felix Kubin hat Erfinder und Musiker versammelt, um der „Paralektronoia“ auf die Spur zu kommen. Mit systematischer Feldforschung und radiofonen Experimenten erkunden sie die Auswirkungen unsichtbarer Schwingungen auf die Psyche. „Paralektronoia“ hebt die Grenzen zwischen Sender und Empfänger auf.

Hören Sie auf Ihre inneren Stimmen. Ihr Radio hört mit.

Mit Interviews der Künstler und Komponisten Alvin Lucier, Carl Michael von Hausswolff, Lionel Marchetti, Asmus Tietchens, Mika Vainio, sowie Stefan Andriopoulos (Dozent für Mediengeschichte & Okkultismus), Dr. Hannes Maier (Physiker &  Neurotologe) u.a.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: