Die Jury des 6. BHF 2015

Während ///Das glühende Knopfmiko und /// Das kurze brennende Mikro vom Publikum des Berliner Hörspielfestivals (24.-26.4.2015) vergeben werden, entscheidet über /// Das lange brennende Mikro für das Gewinnerstück eine Fachjury. Und das sind in diesem Jahr:

Elisabeth Panknin, geboren 1948 in Jena. Von 1967 bis 1972 Studium der Germanistik und Anglistik an der Humboldt-Universität Berlin , Diplomphilologin, 1972-1974 Regie- und Dramaturgie-Assistentin am Deutschen Theater Berlin, danach bis 1977 Dramaturgin am Meininger Theater, von 1979 bis 1989 Dramaturgin für Kinderhörspiele beim Rundfunk der DDR, danach Hörspieldramaturgin im Funkhaus Berlin, DSKultur und Deutschlandradio Berlin. Von 1995 bis Januar 2014 Leiterin der Hörspielredaktion des Deutschlandfunks. 2013 Hörspielpreis der Kriegsblinden (Dramaturgie) für „Ooops, wrong Planet!“ von Gesine Schmidt. Mitglied der Akademie der Darstellenden Künste

Andreas Hagelüken, geboren 1963 in Homberg/Hessen ist Musikwissenschaftler und Radiopilot, Autor und Soundtüftler, schrieb und produzierte zahlreiche Hörstücke, Portraits und Feature, installierte, kritisierte und rezensierte auch, unterrichtet u.a. an der Universität der Künste, Berlin im Bereich auditive Kultur. Das Geräusch und seine Rezeptionsgeschichte interessieren ihn ganz besonders. Seit 2015 erweitert er sein frei zugängliches Sound-Archiv im Netz hoerspielbox.de zum Hör-Labor in Theorie und Praxis.

Oliver Kontny, geboren 1974 in Dortmund. Nach seinem Studium der Philosphie und Geschichte in Bremen arbeitete er in London, Oxford und Istanbul. Seit 2005 ist er freiberuflich in der Filmbranche  tätig gewesen und hat Veranstaltungen zur türkischen, deutschen und persischen Literatur in verschiedenen deutschen Städten kuratiert. Von 2006 bis 2009 studierte er an der FU Berlin Turkologie und Iranistik. Zwischen 2009 und 2011 arbeitete er als Dramaturg, Kurator und Autor am Ballhaus Naunynstraße und am Fachbereich Theaterwissenschaften der FU Berlin. Oliver Kontny ist weiterhin als freier Autor tätig. Mit seinem Hörspiel „Iranian Voices“ gewann er /// Das lange brennende Mikro des Berliner Hörspielfestivals 2013.

Jochen Meißner (Vorsitz), geboren 1966 in Remscheid, ständiger Hörfunkkritiker für den Medienfachdienst Funkkorrespondenz (seit 2015 umbenannt in „Medienkorrespondenz“. Feature-Autor und Herausgeber von Texten und Radiosendungen zu Geschichte und Ästhetik des Hörspiels. 2006-2010 künstlerischer Leiter des Hörspielsymposions an der Eider, Rendsburg. Bert-Donnepp-Preis für Medienpublizistik 2014 (Besondere Ehrung). Betreibt die Seite http://hoerspielkritik.de.

Kommentar verfassen