Der Fall M.

Lie­be Höre­rin­nen und Hörer,

weil es schon meh­re­re Anfra­gen gab:

das 6. Ber­li­ner Hör­spiel­fes­ti­val wird im Früh­jahr 2015 statt­fin­den.

Wir struk­tu­rie­ren uns gera­de etwas um, bemü­hen uns um För­de­rung und wür­den uns freu­en, wenn noch mehr Hör­spiel­en­thusia­ten Lust hät­ten das Fes­ti­val mit zu orga­ni­sie­ren.

Damit Ihnen und Euch die Zeit bis zum nächs­ten Fes­ti­val nicht zu lang wird, stel­len wir an jedem ers­ten Don­ners­tag im Monat im Café ana y otto Hör­spie­le und Fea­tures und Klang­kunst vor – und erzäh­len natür­lich auch etwas zum Fes­ti­val.

Los geht es mit „Der Fall M.“ von Stel­la Luncke und Josef Maria Schä­fers, bei­de nicht nur Fea­ture­au­to­ren, son­dern auch Teil­neh­mer und spä­ter Mit­or­ga­ni­sa­to­ren des Ber­li­ner Hör­spiel­fes­ti­vals.

 

Am 8. Mai 20.oo Uhr im Café ana y otto, Tha­er­str. 19, 10247 Ber­lin

 

 

Der Fall M.

Der Fall M.

Ähm, hier ist Mar­tin… Ich hab nen Auf­nah­me­ge­rät vor mei­ner Tür gefun­den, und da sind merk­wür­di­ge Auf­nah­men drauf.“ Ich bin sofort inter­es­siert und hole das Gerät ab.

Auf der unle­ser­lich beschrif­te­ten Micro­kas­set­te berich­tet ein Spre­cher über die Tref­fen mit einer mys­te­riö­sen Frau, die ihm von ihrem Leben erzählt. M. war nach einem bewaff­ne­tet Bank­über­fall im Gefäng­nis, hat dann für die israe­li­sche Armee in meh­re­ren Krie­gen gekämpft und wur­de schließ­lich von der Poli­zei ange­heu­ert, um als ver­deck­te Ermitt­le­rin zu arbei­tet. Es geht um undurch­sich-tige Ver­wick­lun­gen, Mord­fäl­le und Dro­gen­han­del.
Ich spre­che mit Psy­cho­lo­gen und Foren­si­kern, Ton­in­ge­nieu­ren, Lin­gu­is­ten und einer Dreh­buch­au­to­rin, um hin­ter das Geheim­nis von M. zu kom­men.

Der Fall M“ ist ein Stück über Ana­ly­se und Spe­ku­la­ti­on, über Neu­gier und Mut­ma­ßung.ana-y-otto

Café ana y otto, Tha­er­str. 19, 10247 Ber­lin

Das nächs­te Vor­spiel gibt es am 5. Juni 2014.

Kommentar verfassen