6. Berliner Hörspielfestival – Der Ablaufplan

Hier das BHF 2015_als PDF.

/// Freitag, 24. April

18.30 Uhr /// Fes­ti­val­er­öff­nung
Mode­ra­ti­on: Giu­sep­pe Maio

18.45 Uhr /// Das Ich als Ich / 49.50
von Maria Anto­nia Schmidt und Ele­na Zie­ser
17 Per­so­nen. 17 Inter­views. The­ma: Schul­zeit. Durch kom­ple­xe Col­lagen­tech­nik wur­den neue Zusam­men­hän­ge  und fikti­ve Geschich­ten mon­tiert.

19.45 Uhr /// Orpheus – Eine Geschich­te über zwei / 41.21
von Luna Ali
Genau hier. Jetzt. Ein Ton. Ein Wort. Ein Gefühl. Es ist der Ver­such, die Din­ge zu ord­nen, sie neu zu sehen und ihnen Zeit zu ver­schaf­fen. Und Platz für Sät­ze, Satz­fet­zen und Satz­zei­chen.

20.30–21.00 /// Pau­se

21.00 Uhr /// Der Mikro­F­lit­zer
Der neue und schnells­te Wett­be­werb der Mikrohör­spie­le mit einer maxi­ma­len Län­ge von 60 Sekun­den. Das Publi­kum wählt sei­nen Favo­ri­ten per Applauso­me­ter.

01 / bel­lo – char­mant – sub­ver­siv / 0.42
von Mar­tin Mül­ler
02 / Eil­mel­dung / 0.50
von Petra Abro­so
03 / Eine wah­re Geschich­te / 1.00
von René Wil­brandt
04 / Good­luck, äh – Gute Bes­se­rung! / 1.00
von Lorai­ne Blu­men­thal
05 / In einer Sekun­de / 0.59
von Maja Das Gupta
06 / Nige­ria – Wege zum Glück / 0.50
von Chris­to­pher Albrodt, Judith Pie­treck & Josef Ulb­ig
07 / SPD übt / 0.45
von Ger­hard Las­sen
08 / Super GAU / 0.40
von Björn SC Deig­ner
09 / Von der Spra­che mit dem Beil / 1.00
von Georg Sma­le­hans
10 / Wäh­len / 1.00
von Hör­Fix 23
11 / Wei­ter­ma­chen / 0.59
von John Wei­de

21.45–22.00 /// Pau­se

22.00 Uhr /// Eury­di­kes Beich­te / 53.14
von Anja Her­ren­brück & Jean-Boris Szymcz­ak
Eine Frau sitzt in ihrer Küche, bewe­gungs­un­fä­hig. Ein Riss in der Wand zieht sie magisch an. Sie wür­de gern ein­fach ver­schwin­den. Aus E-Mails an die Schwes­ter wird ein Mono­log mit Beicht­cha­rak­ter.

 

/// Samstag, 25. April

18.30 Uhr /// Begrü­ßung
Mode­ra­ti­on: Marie Lil­li Beck­mann & Robert Schoen

18.35 Uhr /// La vie en rose – Vom Leben und Über­le­ben in Paris / 40.26
von Tom Heit­hoff
Sein Traum war die Uni­kar­rie­re. Doch seit 20 Jah­ren schuf­tet er in einem mie­sen „Sau­la­den“. Das Über­le­ben in Paris ist hart. Nur mit der rich­ti­gen Ein­stel­lung lässt sich das Unter­ge­hen ver­hin­dern.

19.20 Uhr /// Das kur­ze bren­nen­de Mikro
Der Wett­be­werb der Kurz­hör­spie­le mit einer Län­ge von 5 bis 20 Minu­ten. Das Publi­kum wählt sei­nen Favo­ri­ten.

01 // Der Hör­spiel­ma­cher / 10.39
von Chris­ti­an Ber­ner & Frank Schült­ge
Das Maga­zin für den guten Ton in der Post­pro­duk­ti­on (über Geräu­sche und Effek­te im Hör­spiel).

02 // Mei­ers prä­his­to­ri­sches Hirn / 19.54
von Andre­as Lieb­mann & Han­nes Stro­bl
Der Par­kin­son-Kran­ken-Arzt, Hirn­for­scher und Künst­ler Prof. Bene­dict Volk-Orlow­ski weiß alles über sei­ne Krank­heit, kann aber nichts dage­gen tun. Selbst­ret­tungs­ver­such eines Gehirns.

03 // Bif­fy – Die Teil­zeit­vä­ter / 14.10
von Adri­an Gar­cia-Lan­da & Mat­hil­de Benig­nus
Fea­ture über Biff y, einem Ver­ein, der Kin­der von Allein­er­zie­hen­den mit Erwach­se­nen zusam­men­bringt. Por­trät von René (18) und David (43), die sich nun­mehr seit 10 Jah­ren ken­nen.

04 // Und auch nun, gegen­über dem Gan­zen – dies / 16.55
von Lydia Daher & dem Klang­kol­lek­tiv SCHNITT
Text- und Ton-Col­la­ge, die auf Loops basiert, die mit­tels einer Schall­plat­ten­schnei­de­ma­schi­ne  bei  einer  gemein­sa­men  Per­for­mance live gefräst wur­den.

20.45–21.15 /// Pau­se

05 // Tobi / 17.27
von Sebas­ti­an Hocke und Andrej Tschit­schil
Als der Besit­zer eines Zoo­ge­schäfts Kund­schaft bekommt, ist er wie gelähmt von der Angst zu  ertrin­ken.  Denn in die­sem Kun­den erkennt er sei­nen Pei­ni­ger aus Kin­der­ta­gen.

06 // Frau Aus­weis / 10.56
von Felix Kubin
Ein Schiff­brü­chi­ger wird von einer kind­li­chen Beam­tin, die mit­ten im Oze­an auf einem Pfahl sitzt, zur Aus­weis­kon­trol­le genö­tigt.

07 // Eigen­grau / 19.52
von Lud­wig Ber­ger
Wie klingt die opti­sche Stil­le? Bedeu­tet Dun­kel­heit nur die Abwe­sen­heit von Licht? Das Klang­kunst-Fea­ture schickt die Hörer_innen durch vier Räu­me, in denen abso­lu­te Dun­kel­heit herrscht.

08 // Som­me / 12.20
von Sabi­ne Kur­piers & Sibyl­le Luith­len
Bil­der des 1. Welt­kriegs.

09 // Die Titel­ge­schich­te / 6.59
von Clau­dia Weber
Die bes­ten Ide­en sind ja alle schon wem ein­ge­fal­len. Sogar aus den Hör­spiel­ti­teln lie­ße sich schon ein neu­es Hör­spiel machen. – Aber DAS ist doch mal eine gute Idee! Das wird eine Titel­ge­schich­te!

22.45–23.00 Uhr /// Pau­se

23.00 Uhr /// Nacht­club / 40.26
von Edgar Gomez
Latex, Öl, Insu­lin, Trink­geld

23.45 Uhr /// Das kur­ze bren­nen­de Mikro
Ver­lei­hung des Publi­kums­prei­ses für das bes­te Hör­spiel mit einer Län­ge von bis zu 20 Minu­ten.

/// Sonn­tag, 26. April

18.30 Uhr /// Begrü­ßung
Mode­ra­ti­on: Brit­ta Stef­fen­ha­gen

18.35 Uhr /// Paul Brow­ski und die Mono­to­nie des Yeh YehY­eh / 53.20
von Chris­ti­an Ber­ner & Frank Schült­ge
Der Neu­köll­ner Pri­vat­de­tek­tiv Paul Brow­ski über­win­det mit­hil­fe des Cap­tain-Fan­tastic-Flip­per­au­to­ma­ten die Gren­zen von Raum und Zeit.

19.35 Uhr /// Das glü­hen­de Knopf­mi­kro
Der  Wett­be­werb  der  Kurz­hör­spie­le mit einer Län­ge bis 5 Minu­ten. Das Publi­kum wählt sei­nen Favo­ri­ten.

01 / Sili­kon / 5.00
von Mario­la Bril­low­ska
Ich ren­ne los. Das ist mei­ne Gegend. Hier war ich jung, hier war ich glück­lich. Hier lieb­te ich dich, du lieb­test mich. Als dann die Haut zu ver­kom­men begann, ver­schwand ich von heu­te auf mor­gen.

02 / Som­mer­gras (1995–2014) / 5.00
von Mari­lyn Jans­sen
Ein Hör­stück aus Stim­men – wie rau­schen­de Gras­hal­me …

03 / Adda / 3.02
von Chris­ti­an Mül­ler & Regi­na Dürig
Im Kurz­hör­spiel „Adda“ geht es um ein ana­chro­nis­ti­sches Tier und um das vor­läufige Ende einer Ein­sam­keit. Eine Kom­po­si­ti­on für Sprech­stim­me und elek­tro­nisch bear­bei­te­ter Bass­kla­ri­net­te.

04 / Maus­spiel / 4.55
von Mia Frim­mer
Fuss­ball WM 2014. Nur wer die Höchst­punkt­zahl beim Maus­spiel erreicht, wird Welt­meis­ter.

05 / Ode to Sal­via D / 4.59
von René Wil­brandt
Ein akus­ti­scher Trip durch das Azte­ken­sal­bei Sal­via Divi­no­rum.

06 / Pas de deux oder eine klei­ne Küchen­mu­sik / 4.51
von Isa­bel­la Krö­ger & Josef Ulb­ig
In einer Ber­li­ner Küche zeich­net sich die Unmög­lich­keit einer wah­ren Kom­mu­ni­ka­ti­on ab.

07 / Hin­fal­len, Auf­ste­hen / 4.46
von Caro­li­ne Burg­wald
Die Zeit fließt und die Pha­sen gehen vor­bei. Und doch: das Wis­sen es jeder Zeit been­den zu kön­nen, hilft mir wei­ter­zu­ma­chen, oder?

08 / Kaputt.Lustig. / 4.13
von Peter Koma­row­ski
Nur noch aus dem Auto aus­stei­gen, dann  geht‘s los. Doch Zwei­fel kom­men auf:  Was wenn sie erwischt wer­den? Am Ende bleibt ein Erleb­nis, das man so schnell nicht ver­gisst …

09 / mai­ma­in­und­waig / 4.55
von Ulri­ke Kraus­mann
ver­lo­ren sein im trau­ten unheim­li­chen heim ver­lo­re­ne hei­mat im mond­schein

10 / Nach der Unend­lich­keit / 0.50
von Dani­el Wild
Irgend­wo in den unend­li­chen Wei­ten einer fer­nen Gala­xie gelangt die Besat­zung eines  For­schungs­raum­schif­fes zu einer ent­setz­li­chen Erkennt­nis …

20.45–21.00 Uhr /// Pau­se

21.00 Uhr /// Nord­lich­ter – Ein Hör­spiel in Mono(tonie) / 50.57
von Chris­ti­na Baron
Viel­leicht ist sie der letz­te Mensch. Sie weiß es nicht. Sie beschließt, sich in einem Radio­stu­dio ein­zu­rich­ten und eine Radio­sen­dung zu machen. Woher kann sie wis­sen, ob sie gehört wird oder nicht?

22.00 Uhr /// Das glü­hen­de Knopf­mi­kro
Ver­lei­hung des Publi­kums­prei­ses für das bes­te Hör­spiel mit einer Län­ge bis 5 Minu­ten.

22.15 Uhr /// Das lan­ge bren­nen­de Mikro
Ver­lei­hung des Jury­prei­ses für das bes­te Hör­spiel mit einer Län­ge von 20 bis 60 Minu­ten.

22.30 Uhr /// Aus­klang
Auf­füh­rung aller Sie­ger­stü­cke.

Kommentar verfassen